WebClub - Online-Hilfe

Stammdaten

Themen in diesem Bereich

Startrechte

Startrechte bearbeiten

WebClub ist grundsätzlich in der Lage, mehrere Startrechte zu verwalten. Mit dem Startrecht sind jeweils auch die vom DSV vergebene Vereins-ID und die Kennnummer des Landesverbands verbunden. Startrechte können nur einem Schwimmer zugewiesen werden. Hierbei verwaltet WebClub auch die Historie der Startrechte, d.h. zusammen mit den Veranstaltungsdaten (Meldungen, Ergebnisse) wird hinterlegt, welches Startrecht der Schwimmer zum Zeitpunkt der Veranstaltung hatte. Wird dann beispielsweise eine Ergebnisdatei eingelesen, in der der Schwimmer ein anderes Startrecht hat, wird nachgefragt, ob der Startrechtwechsel eingetragen werden soll. Auch beim manuellen Ändern eines Startrechts fragt WebClub nach dem Zeitpunkt des Startrechtwechsels.

In Auswertungen und Bestzeitenlisten wird immer das Startrecht angegeben, das ein Schwimmer zum Zeitpunkt der Veranstaltung hatte. Damit entstehen auch dann korrekte Listen, wenn der Schwimmer das Startrecht gewechselt hat.

Jeder Schwimmer, der gemeldet werden soll, muss eine Startrechtzuweisung haben!

Die Bearbeitung folgt den allgemeinen Funktionen zur Bearbeitung von Datensätzen.

In der Schwimmer-Tabelle werden alle Schwimmer aufgelistet, die dem angezeigten Startrecht aktuell zugeordnet sind. Mit der Hinzufügen-Funktion kann ein Schwimmer diesem Startrecht zugeordnet werden. Dabei muss dann auch das Wechseldatum eingegeben werden.

Startrechte sortieren

An dieser Stelle können die Startrechte sortiert werden, d.h. es wird die Reihenfolge festgelegt, in der die Startrechte in den Auswahlen angezeigt werden. Über die Funktionen nach oben schieben bzw. nach unten schieben kann die Position des Startrechts in der Auswahl verändert werden.

Startrechte verschmelzen

An dieser Stelle können zwei Startrechte verschmolzen werden. Dabei werden alle Personen, die dem QUELL-Startrecht angehören, dem ZIEL-Startrecht zugewiesen und das QUELL-Startrecht wird anschließend gelöscht. Die Änderung der Zuweisung bezieht sich auf auf die Histroie der Startrechte.

Listen aus Startrechten

An dieser Stelle können diverse Listen aus den Startrechten erzeugt werden. Die gewünschte Liste muss ausgewählt werden. Welche Startrechte angezeigt werden sollen, kann ebenfalls ausgewählt werden. Dabei muss mindestens 1 Startrecht markiert sein, es ist aber auch möglich mehrere oder alle Startrechte zu markieren. In der Liste werden dann alle markierten Startrechte berücksichtigt.

Die Liste wird zunächst angezeigt und kann dann über die Standardfunktionen als Vorschau oder PDF ausgegeben werden.

Stammvereine

Stammvereine verwalten

Stammvereine sind vor allem für Startgemeinschaften von Interesse. Sie stellen ein Sortierkriterium für Auswertungen dar und ermöglichen es einer SG, die Auswertungen getrennt nach den Mitgliedsvereinen der SG vorzunehmen. Jede Person (Schwimmer, Trainer, Kampfrichter) kann einen Stammverein haben, es ist aber nicht notwendig, Stammvereine anzulegen und/oder zuzuweisen. WebClub kann vollständig ohne Stammvereine genutzt werden.

Die Bearbeitung folgt den allgemeinen Funktionen zur Bearbeitung von Datensätzen.

Anders als bei WebClub wird bei WebClub die Historie der Stammverein-Zuweisung gespeichert. Wird ein Stammverein gewechselt, so muss ein Wechseldatum hinterlegt werden.

Stammvereine sortieren

An dieser Stelle können die Stammvereine sortiert werden, d.h. es wird die Reihenfolge festgelegt, in der die Stammvereine in den Auswahlen angezeigt werden. Über die Funktionen nach oben schieben bzw. nach unten schieben kann die Position des Stammvereins in der Auswahl verändert werden.

Stammvereine verschmelzen

An dieser Stelle können zwei Stammvereine verschmolzen werden. Dabei werden alle Personen, die dem QUELL-Stammverein angehören, dem ZIEL-Stammverein zugewiesen und das QUELL-Stammverein wird anschließend gelöscht. Die Änderung der Zuweisung bezieht sich auf auf die Histroie der Stammvereine.

Listen aus Stammvereinen

An dieser Stelle können diverse Listen aus den Stammvereinen erzeugt werden. Die gewünschte Liste muss ausgewählt werden. Welche Stammvereine angezeigt werden sollen, kann ebenfalls ausgewählt werden. Dabei muss mindestens 1 Stammverein markiert sein, es ist aber auch möglich mehrere oder alle Stammvereine zu markieren. In der Liste werden dann alle markierten Stammvereine berücksichtigt.

Die Liste wird zunächst angezeigt und kann dann über die Standardfunktionen als Vorschau oder PDF ausgegeben werden.

Gruppen

Gruppen verwalten

Gruppen geben die Möglichkeit, den Trainingsbetrieb abzubilden. Eine Gruppe besteht grundsätzlich aus einem Gruppennamen. Dieser Name muss eindeutig sein, d.h. es darf keine weitere Gruppe mit diesem Namen geben. Jede Person kann einer oder mehreren Gruppen zugeordnet werden, wobei in der Zuordnung zwischen Schwimmern, Trainern, Funktionären und Kampfrichtern unterschieden wird. Gruppen müssen nicht angelegt werden, WebClub kann auch verwendet werden, ohne dass die Personen Gruppen zugeordnet sind.

Die Bearbeitung folgt den allgemeinen Funktionen zur Bearbeitung von Datensätzen.

In den einzelnen Registerkarten sind nach Eigenschaft sortiert die Personen eingetragen, die dieser Gruppe zugeordnet sind. In der Registerkarte Trainingszeiten können die Trainingszeiten dieser Gruppe hinterlegt werden. Die Trainingszeiten sind u.a. Basis für die Anwesenheitsliste.

Gruppen sortieren

An dieser Stelle können die Gruppen sortiert werden, d.h. es wird die Reihenfolge festgelegt, in der die Gruppen in den Auswahlen angezeigt werden. Über die Funktionen nach oben schieben bzw. nach unten schieben kann die Position der Gruppe in der Auswahl verändert werden.

Gruppen verschmelzen

An dieser Stelle können zwei Gruppen verschmolzen werden. Dabei werden alle Personen, die dem QUELL-Gruppe angehören, dem ZIEL-Gruppe zugewiesen und das QUELL-Gruppe wird anschließend gelöscht. Die Änderung der Zuweisung bezieht sich auf auf die Historie der Gruppen.

Anwesenheitsliste

In diesem Bereich kann die Anwesenheitsliste für einen vorgegebenen Zeitraum ausgegeben werden. Der Zeitraum und die gewünschten Gruppen können angegeben werden. Zusätzlich können unterschiedliche Daten (wie z.B. Startrecht, Geburtstag usw.) ebenfalls ausgegeben werden. Diese Einstellungen werden vom System benutzerabhängig gespeichert und beim nächsten Aufruf der Anwesenheitsliste wieder eingetragen.

Basis für die Anwesenheitsliste sind die Trainingszeiten, die zu einer Gruppe eingetragen sind. Für jede eingetragene Trainingseinheit wird im angegebenen Zeitraum ein Feld zum Ankreuzen ausgegeben. Die Anwesenheitsliste kann über die Standardfunktionen als Vorschau oder PDF ausgegeben werden.

Listen aus Gruppen

An dieser Stelle können diverse Listen aus den Gruppen erzeugt werden. Die gewünschte Liste muss ausgewählt werden. Welche Gruppen angezeigt werden sollen, kann ebenfalls ausgewählt werden. Dabei muss mindestens 1 Gruppe markiert sein, es ist aber auch möglich mehrere oder alle Gruppen zu markieren. In der Liste werden dann alle markierten Gruppen berücksichtigt.

Die Liste wird zunächst angezeigt und kann dann über die Standardfunktionen als Vorschau oder PDF ausgegeben werden.

E-Mail zum Attest

Diese Funktion ermöglicht es, eine E-Mail zum ablaufenden Arztattest zu schreiben. Dabei können die betroffenen Schwimmer zunächst über Startrecht, Stammverein und/oder Gruppe eingeschränkt werden. Zusätzlich muss angegeben werden, in wie vielen Tagen das Attest abgelaufen sein soll. Es werden alle Schwimmer aufgelistet, die die Kriterien erfüllen und deren Attest bereits abgelaufen ist oder innerhalb der angegebenen Tage abläuft.

Im zweiten Schritt werden die Personen aufgelistet, an die eine Mail geschickt wird. An dieser Stelle können noch Personen heraus gelöscht werden.

Der Text der E-Mail wird aus der E-Mail-Vorlage "Ablaufendes Attest" genommen. Da damit jede Mail personalisiert ist, kann der Text der Mail in diesem Dialog nicht geändert werden!

Beim Versenden der E-Mail werden zunächst alle Mails erzeugt und dann wie bei einer Massenmail versendet!.

Personen

Personen bearbeiten

Innerhalb des Systems gibt es keine grundlegende Unterscheidung zwischen verschiedenen Personengruppen. Eine Person besteht aus ihren Grunddaten und den Eigenschaften Schwimmer, Kampfrichter, Trainer und Funktionär. Dabei kann jede Person einer oder mehreren Personengruppen angehören. Dies hat den Vorteil, dass die Daten einer Person nur einmal gepflegt werden muss, auch wenn die Person sowohl Schwimmer als auch Trainer und Kampfrichter ist. Jede Person muss zwingend aus einem Vornamen, Nachnamen, Geschlecht und einem Geburtstag bestehen.

Wird eine Person gelöscht, so werden auch alle Meldungen, Ergebnisse und Bestzeiten dieser Person gelöscht! Die Person taucht dann in keiner Auswertung und keiner Bestenliste mehr auf. Daher sollten Personen in der Regel nicht gelöscht, sondern lediglich auf „nicht aktiv“ gesetzt werden! Sehr gut geht dies, indem ein Austrittsdatum eingetragen wird.

Das Feld in öffentlichen Listen sichtbar ist der DSGVO geschuldet. Es bezieht sich ausschließlich auf öffentlich zugängliche Listen von WebClub, also auf alles, was ohne Login eingesehen werden kann. Ist der Wert auf Nein gesetzt, wird die entsprechende Person in öffentlichen Listen entweder gar nicht angezeigt (z.B. Ergebnisse) oder mit ohne Angabe geführt (z.B. Bestenliste).

Es kann innerhalb des Systems grundsätzlich keine Meldungen, Ergebnisse oder Bestzeiten von Personen geben, die nicht in den Stammdaten vorhanden sind. Auch manuelle Bestzeiten können nur für Personen eingegeben werden, die in den Personendaten vorhanden sind.

 Die Bearbeitung folgt den allgemeinen Funktionen zur Bearbeitung von Datensätzen. Darüber hinaus stehen folgende Funktionen bereit:

 
Formulare: Ermöglicht es, die offiziellen Formulare des Deutschen Schwimm-Verbands auszugeben. Hierzu zählen Antrag auf Registrierung, Antrag auf Startrechtwechsel, Antrag auf Zweitstartrecht und Antrag auf Wiederaufnahme. Fehlende Daten für die Formulare werden beim Aufruf abgefragt.
DSGVO-Export: Der DSGVO-Export ist eine ZIP-Datei, in der mehrere CSV-Dateien enthalten sind. Diese Datei beinhalten alle gespeicherten Daten der Person. Nach DSGVO kann jeder Person eine solche Datei anfordern.
E-Mail schreiben: erlaubt es, eine E-Mail an die angezeigte Person zu verfassen und abzuschicken
Datensatz komprimieren: mit dieser Funktion werden alle Angaben der angezeigten Person, die nicht für die Bestenlisten relevant sind, gelöscht (z.B. Adresse, Lizenzen, Meldungen, Abzeichen). Erhalten bleiben lediglich die Grunddaten, die Historie des Startrechts und die Ergebnisse.

Wird ein Datensatz in den Bearbeiten-Modus geschaltet, so kann niemand anderes diesen Datensatz bearbeiten bis gespeichert oder das Bearbeiten abgebrochen worden ist. Die Bearbeitungszeit darf maximal 10 Minuten pro Datensatz betragen, danach wird der Datensatz für andere Benutzer wieder zum Bearbeiten frei gegeben und die eigenen Änderungen können nicht mehr gespeichert werden.

Eigene Personenlisten

In diesem Bereich können eigene Personenlisten ausgegeben werden. Diese Listen können unter System >> Vorlagen & Listen >> Personendaten definiert werden. Zusätzlich zu den Einschränkung der ausgegebenen Personen, die sich aus der Definition der Liste ergeben, können die Personen bei der Anwahl der Liste noch auf einen Stammverein und / oder eine Gruppe eingegrenzt werden. Mit dem Button Jetzt anzeigen wird die Liste erzeugt und kann anschließend über die Standardfunktionen als Vorschau oder PDF ausgegeben werden.

Unter Umständen sind die angezeigten Personen durch die Benutzerrechte weiter eingeschränkt.

Atteste & Lizenzen ändern

An dieser Stelle können die Gültigkeit des Arztattests und das Lizenzjahr für mehrere Schwimmer gleichzeitig geändert werden. Die Liste der angebotenen Schwimmer kann durch Einschränkung des Startrechts, Stammvereins und / oder der Gruppe eingeschränkt werden. Alle Schwimmer, für die die Änderung vorgenommen werden soll, müssen angekreuzt werden.

Mit dem Button Jetzt eintragen werden für alle angekreuzten Schwimmer die angegebene Attest-Gültigkeit und das angegebene Lizenzjahr eingetragen. Soll nur einer der beiden Werte eingetragen werden, bleibt das Eingabefeld für den entsprechend anderen Wert frei.

Personen verschmelzen

An dieser Stelle können zwei Personen verschmolzen werden. Dabei werden alle Meldungen, Ergebnisse und Einsätze, die zur Quell-Person gehören, der ZIEL-Person zugewiesen und die QUELL-Person wird anschließend gelöscht.

Die zur Auswahl stehenden Personen sind unter Umständen durch Benutzerrechte eingeschränkt.

Adressaufkleber drucken

In diesem Bereich können Adressaufkleber ausgegeben werden. Dabei wird zunächst der gewünschte Personenkreis ausgewählt. Die verfügbaren Personen können über das Startrecht, den Stammverein und / oder die Gruppe eingeschränkt werden. Die Eingaben für Startrecht, Stammverein oder Gruppe stehen nur zur Verfügung, wenn ein entsprechender Personenkreis ausgewählt ist. Zusätzlich kann angegeben werden, dass die Aufkleber nur ausgegeben werden, wenn die Adresse vollständig ist.

Nach der Auswahl wird der Etiketten-Dialog geöffnet, in dem die Etikettenart und die Startposition angewählt werden können.

Unter Umständen sind die ausgewählten Personen zusätzlich durch die Benutzerrechte eingeschränkt.

Freie E-Mail verschicken

In diesem Bereich kann eine freie E-Mail an einen ausgewählten Personenkreis geschickt werden. Der Personenkreis kann eingeschränkt werden und der Betreff sowie der Mail-Text können eingegeben werden. Zusätzlich ist es möglich, Dateien als Attachment anzufügen.

Das eigentliche Senden der E-Mail erfolgt in zwei Schritten. Im ersten Schritt wird der Personenkreis eingeschränkt und die E-Mail mit Betreff, Mailtext und ggfs. einem Attachment verfasst. Über den Button Empfänger-Adressen anzeigen kommt man dann zu einer Liste der Empfänger (anhand des ausgewählten Personenkreises). Hier können manuell Empfänger entfernt oder zugefügt werden. Erst in diesem Teil kann dann die E-Mail wirklich verschickt werden.

Unter Umständen sind die ausgewählten Personen durch die Benutzerrechte zusätzlich eingeschränkt. Die Mail wird als Massenmail verschickt, d.h. jeder Empfänger enthält seine eigene Mail und kann die Mailadressen der anderen Empfänger nicht sehen!

In die E-Mail kann ein Bild eingefügt werden. Hierzu wird entweder eine URL zum Bild eingegeben oder es wird ein Bild hoch geladen. Wenn ein Bild hochgeladen wird, wird dieses auf dem Server hinterlegt. In beiden Fällen wird das Bild nur als Verweis in die E-Mail eingetragen und beim Empfänger dann vom Server geladen.

Nachdem alle Mails verschickt worden sind, erscheint eine Sendebericht der ausgegeben werden kann.

Personendaten exportieren

An dieser Stelle können die Personendaten exportiert werden. Exportiert werden alle Stammdaten in eine CSV-Datei. CSV-Dateien lassen sich mit allen gängigen Tabellen-Kalkulationsprogrammen öffnen. Der exportierte Personenkreis kann über das Startrecht, den Stammverein und / oder die Gruppe eingeschränkt werden. Unter Umständen erfolgt eine automatische Einschränkung durch die Benutzerrechte.

Mit dem Button Daten exportieren wird die entsprechende Datei erzeugt und anschließend in einem neuen Fenster als Download angeboten.

Personendaten importieren

Diese Funktion erlaubt es aus, Personendaten aus einer CSV-Datei zu importieren. Dabei wird zunächst angegeben, in welchem Format die Datei vorliegt. Wenn die Angaben erfolgt sind, kann mit dem Button Datei auswählen und hochladen, die gewünschte Datei eingelesen werden.

Bei der Format-Beschreibung muss zunächst angegeben werden, ob der Zeichensatz UTF-8 oder ANSI ist. Zusätzlich müssen das Trennzeichen (Semikolon oder Komma) und die Vorgabe, ob einzelne Felder in Anführungszeichen gesetzt sind, angegeben werden. Diese Vorgaben sind abhängig von der Art, wie die Datei erzeugt worden ist. Es muss angegeben werden, in welcher Zeile die Daten beginnen (in der Regel 2 wenn Kopfzeilen ausgegeben werden oder 1 wenn keine Kopfzeilen ausgegeben sind) und wann das System aufhört, Daten einzulesen. Das Einlesen erfolgt so lange, bis entweder keine Zeilen in der Datei mehr drinnen sind oder bis die angegebene Spalte das erste Mal leer ist. Für die Spalte zum Aufhören eignet sich in der Regel am Besten der Nachname oder Vorname.

Mit der Spaltenaufteilung wird angegeben, welche Daten in welcher Spalte stehen. 0 bedeutet, dass diese Daten nicht vorhanden sind oder nicht eingelesen werden sollen.

Nachname, Vorname und Geburtstag oder Jahrgang müssen immer angegeben werden, da über diese Daten entschieden wird, ob die Person bereits vorhanden ist oder nicht!

Bei der Art des Imports stehen drei Möglichkeiten zur Auswahl:

Abzeichen

In diesem Bereich besteht die Möglichkeit, die erworbenen Schwimmabzeichen (Seepferdchen, Bronze, Silber, Gold usw.). zu erfassen. Das Programm bringt von sich aus bereits eine Liste von verfügbaren Abzeichen mit, die vom Anwender ergänzt werden kann. Die vom System gelieferten Abzeichen können in der Benennung nicht geändert werden. Eine Zuweisung von Personen zu einem Abzeichen ist nur für Schwimmer und Trainer möglich.

Die Bearbeitung folgt den allgemeinen Funktionen zur Bearbeitung von Datensätzen.

Bei der Zuweisung von Abzeichen kann neben der Person, die das Abzeichen erworben hat auch noch das Datum, der Ort und der Prüfer hinterlegt werden. Alle erworbenen Abzeichen werden bei dem jeweiligen Abzeichen als Tabelle dargestellt und können von dort aus mit den Standardfunktionen ausgegeben werden.

Grenzzeiten

Grenzzeiten könnte man auch als interne Pflichtzeitenlisten bezeichnen. Sie geben die Möglichkeit, in den Stammdaten Zeiten in verschiedenen Listen zu hinterlegen. Dabei müssen Angaben zur Strecke und zum Jahrgangsbereich gemacht werden. In einer Veranstaltung besteht dann die Möglichkeit, in der Registerkarte Pflichtzeiten eine oder mehrere der Grenzzeiten-Listen einzulesen. Damit werden die aus den Stammdaten stammenden Grenzzeiten bei den Funktionen zum Vorschlagen von Meldungen so betrachtet, als ob es Veranstaltungspflichtzeiten sind.

Eine Grenzzeiten-Liste besteht aus einem eindeutigen Namen. Die Bearbeitung folgt den allgemeinen Funktionen zur Bearbeitung von Datensätzen.

Die einzelnen Zeiten, die zu der Grenzzeiten-Liste gehören, sind bei der entsprechenden Liste in einer Tabelle dargestellt und können dort über die Standardfunktionen ausgegeben werden. Es können weitere Zeiten hinzugefügt, sowie bestehende Zeiten geändert oder gelöscht werden.

Mail-Listen

Mail-Listen definieren

In diesem Bereich können Mail-Listen definiert werden. Je nach Benutzerrecht können entweder nur persönliche oder allgemeine Mail-Listen definiert werden. Allgemeine Mail-Listen stehen allen Benutzern zur Verfügung, persönliche Mail-Listen nur dem jeweiligen Benutzer. Eine Mail-Liste besteht aus einem Namen und den Personen, die dieser Liste zugeordnet sind. Hat eine Person zwei Mail-Adressen, wird eine entsprechende Mail an beide Mail-Adressen geschickt.

In der Mail-Liste sind Bezüge zu den Personen hinterlegt, d.h. eine Änderung der Mail-Adresse in den Personen-Stammdaten wirkt sich automatisch auf die Mail-Liste aus. Die Mail-Adresse muss nicht zusätzlich in der Mail-Liste geändert werden.

Person einfügen: diese Funktion erlaubt es eine Person einzufügen. Angeboten werden alle Personen, die noch nicht in der Liste stehen und mindestens eine Mailadresse haben

Die Bearbeitung folgt den allgemeinen Funktionen zur Bearbeitung von Datensätzen.

E-Mail an Mail-Liste schicken

In diesem Bereich kann eine E-Mail an eine Mail-Liste geschickt werden. Der Betreff sowie der Mailtext können eingegeben werden. Zusätzlich ist es möglich, Dateien als Attachment anzufügen.

Das eigentliche Senden der E-Mail erfolgt in zwei Schritten. Im ersten Schritt wird die Liste ausgewählt und die E-Mail mit Betreff, Mailtext und ggfs. einem Attachment verfasst. Über den Button Empfänger-Adressen anzeigen kommt man dann zu einer Liste der Empfänger (anhand des ausgewählten Personenkreises). Hier können manuell Empfänger entfernt oder zugefügt werden. Erst in diesem Bild kann dann die E-Mail wirklich verschickt werden.

Unter Umständen sind die ausgewählten Personen durch die Benutzerrechte zusätzlich eingeschränkt. Die Mail wird als Massenmail verschickt, d.h. jeder Empfänger enthält seine eigene Mail und kann die Mailadressen der anderen Empfänger nicht sehen!

Nachdem alle Mails verschickt worden sind, erscheint eine Sendebericht der ausgegeben werden kann.

Kalender

Der Kalender bietet die Möglichkeit, aktuelle Termine anzuzeigen und verschiedene Funktionen anhand der Termine aufzurufen. Im oberen Bereich wird festgelegt, was im Kalender überhaupt angezeigt werden soll. Der aktuell angezeigte Tag kann durch Klicken auf einen Tag im Kalender ausgewählt werden. Wie viele Tage vor und nach dem aktuellen Tag in der Liste zusätzlich aufgeführt werden, kann vorgegeben werden. Grundsätzlich können im Kalender Geburtstage, ablaufende Arztatteste, der Meldeschluss von Veranstaltungen und die Veranstaltungen selber angezeigt werden.

Im Kalender kann vorgegeben werden, dass er auch auf dem Startbildschirm angezeigt werden. In diesem Fall ist er auch direkt nach dem Login sichtbar.

Für den Export in eine ICS-Datei kann vorgegebenen werden, dass der Meldeschluss einer Veranstaltung mit einem Alarm / einer Erinnerung ... Stunden vor dem Meldeschluss verknüpft wird.

Unter Umständen sind die angezeigten Personen durch die Benutzerrechte zusätzlich eingeschränkt.

Darüber hinaus können in einen Kalender eigene Einträge vorgenommen werden. Dabei besteht ein eigener Eintrag immer aus einem Datum, einem Text und der Angabe, ob der Eintrag für alle oder nur für den Besitzer sichtbar ist. Ist ein eigener Eintrag für alle sichtbar, so können die anderen Benutzer ihn zwar sehen jedoch nicht verändern oder löschen.

Öffentlich: erzeugt eine öffentliche Kalender-Datei (Format .ics), die in andere Kalenderprogramme integriert werden kann. Enthalten sind die zukünftigen Veranstaltungen inklusive Meldeschluss und internem Meldeschluss sofern diese Angaben in den aktuellen Kalenderanzeigen aktiviert sind
Privat: erzeugt eine private Kalender-Datei (Format .ics), die in andere Kalenderprogramme integriert werden kann. Enthalten sind die zukünftigen Veranstaltungen inklusive Meldeschluss und internem Meldeschluss, Geburtstag, ablaufende Arztatteste und eigene Kalendereinträge sofern diese Angaben in den aktuellen Kalenderanzeigen aktiviert sind
Eigenen Eintrag einfügen: diese Funktion erlaubt es einen eigenen Eintrag in den Kalender einzufügen. Das Datum ist eingebbar aber mit dem aktuell angewählten Datum vorbelegt
E-Mail schicken: diese Funktion erscheint bei Einträgen zum Geburtstag oder zum ablaufenden Arztattest, aber nur, wenn die entsprechende Person über mindestens eine gültige E-Mail-Adresse verfügt. Die Funktion lädt die entsprechende E-Mail-Vorlage und zeigt anschließend den E-Mail-Dialog an, so dass die Mail direkt aus dem Kalender heraus verschickt werden kann.
Veranstaltung öffnen: diese Funktion erscheint bei veranstaltungsabhängigen Einträgen und öffnet die dazu gehörende Veranstaltung. Befindet sich die betroffene Veranstaltung außerhalb der aktuell angewählten Saison, wird die aktuelle Saison automatisch umgestellt.
Eintrag bearbeiten: diese Funktion erlaubt es den eigenen Eintrag zu bearbeiten
Eintrag löschen: diese Funktion erlaubt es den eigenen Eintrag zu löschen